001.jpg

 

002.jpg

 

Bannerpic05_Logo.jpg

 

 

003.jpg

 

004.jpg

Button_Startseite.jpg

Button_Aktuelles.jpg

Button_Gästebuch.jpg

Button_Links.jpg

Button_Kontakt.jpg

 

 

 

 

Deutschland-Express: Modellbahn Nordsternpark

Von den Alpen zur Nordsee, eine der größten Märklin-Modellbahnen.

 

 

 

 

 

 

image020.jpg

 

[Ort des Geschehens]

 

Klicken Sie auf den Pfeil oder das Bild, um die Karte anzuzeigen.

 

 

Icon_Pfeil.GIF

 

image042.jpg

 

[Video Deutschland-Express]

 

image015.jpg

 

Dieser 30-minütige Film zeigt Aufnahmen des Miniatur Wunderlandes, aufgenommen im März 2012.

 

 

Icon_Pfeil.GIF

 

Wenn man bereits im Miniatur Wunderland Hamburg war, hat der geneigte Modellbahnbesucher natürlich hohe Erwartungen. Die Anlage in der „schönsten Stadt“ ist nicht zu toppen. Weder von der Detailverliebtheit noch von der schieren Größe. Man sollte die Erwartungen einfach herunterschrauben oder ganz ausschalten. Der Deutschland-Express am Nordsternpark Gelsenkirchen ist eine der, nach Angaben der Betreiber, größten Märklin-Modellbahnanlage. Der erste Blick auf die Anlage scheint ernüchternd und man fragt sich: „Wie, mehr nicht?“. Platz und Auswahl der Modelle sind scheinbar limitiert. Das ist auch nicht verwunderlich, denn es fahren nur Märklin-Bahnen. An manchen Stellen wirkt die Landschaft doch etwas lieblos und einfallslos, die meisten Gebäude bestehen aus Standard-Modellen und witzige Szenen wird man eher seltener finden. Dennoch, schöne und größere Anlagen muss man im Ruhrgebiet schon suchen.

 

image002.jpg

 

image004.jpg

Bereit für einen Besuch des Deutschland-Express? Noch einmal dehnen und dann geht es zur Anlage.

 

image005.jpg

Blick auf die Alpen. Die Anfangsszene ist ganz hübsch gemacht.

 

image014.jpg

Die Straßenfahrzeuge auf der gesamten Anlage sind nicht fahrbereit.

 

image016.jpg

Ein ICE am Bahnhof.

 

image017.jpg

Auch die bekannte Baureihe 103 gibt es zu bestaunen.

 

image018.jpg

Angekommen am Rhein: Eine typische Burg-Ruine wie man sie an vielen Stellen entlang des Stroms findet.

 

image019.jpg

Zugbegegnung: Nicht immer sind die Zusammenstellungen realistisch. Eine orientrote 103 zieht den Lufthansa-Express und wurden die S-Bahn-Wagen wirklich von dieser Lokomotive gezogen?

 

image020.jpg

Industrielandschaf.

 

image021.jpg

Ein großer Ringlokschuppen inklusive Drehscheibe.

 

image022.jpg

Baustellenszene.

 

image023.jpg

Wir sind im Ruhrgebiet angekommen. Schönes Detail: Die beiden Busse tragen die originale Lackierung.

 

image024.jpg

Eine Altstadt irgendwie zwischen Rhein und Ruhr.

 

image025.jpg

Gleich geht’s los.

 

image026.jpg

Ein Karnevalsumzug?

 

image027.jpg

Diese Diesel-Veteranen warten auf neue Aufgaben.

 

image028.jpg

Eine alte und verlassene Tankstelle. Route 66-Charme lässt grüßen.

 

image029.jpg

Autofriedhof.

 

image029.jpg

Diese Straße führt in den kleinen Ort, der im Hintergrund zu sehen ist.

 

image032.jpg

Ein Detail mit Wiedererkennungswert und gut gelungen: Das Bottroper Tetraeder.

 

image034.jpg

Sogar die Wegführung stimmt in etwa.

 

image036.jpg

Hier wird eine Dampflok wieder fit gemacht. Würden solche Arbeiten heute wirklich im Freien stattfinden?

 

image032.jpg

Blick auf die Halde.

 

image108.jpg

Und hier der Blick auf das typische Ruhrgebiet des letzten Jahrhunderts. Die meisten Zechen sind aber mittlerweile geschlossen.

 

image109.jpg

Auch der hier kommt aus dem Ruhrgebiet.

 

image110.jpg

Eine abgestellte Dampflok ist Wind, Wetter und Vandalismus ausgesetzt.

 

image111.jpg

So sehen heute viele alte Bahnhöfe und Strecke aus.

 

image112.jpg

Aber immerhin, das Signal zeigt grün.

 

image113.jpg

Ein Paradies für jeden Gartenfan.

 

image114.jpg

Weiter geht die Reise gen Norden.

 

image115.jpg

Kurz vor der Nordseeküste findet ein Public Viewing statt.

 

image116.jpg

Nun sind wir im Norden angekommen.

 

image117.jpg

Die kleinen Fischkutter zeigen es an, wir sind fast am Ende der Reise.

 

image118.jpg

So viele Leute auf dem kleinen Bötchen?

 

image119.jpg

Badestrand an der Nordsee.

 

Fazit

Wie schon erwähnt, darf man keine extrem hohen Erwartungen haben. Es gibt ein paar Aktions-Schalter, aber lustige Szenen und wirklich einfallsreiche Szenen kann man damit nicht betätigen. Eine Drehscheibe hier und ein Krank dort. Die Fahrzeugauswahl ist eher begrenzt und es ist ein buntes Mischmasch an verschiedenen Wagen unterwegs. Das ist wohl auch der „Märklin“-Politik zu verdanken. Und wie kann es anders sein, kann man sich im Shop ausschließlich Märklin-Modelle ansehen und kaufen. In der oberen Etage gibt es noch eine Kinderspielecke mit einer großen Gartenbahn und einer einfachen H0-Anlage, die man selbst steuern kann (gegen Pfand).

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich ein Besuch trotzdem  lohnt, denn der Weg nach Hamburg ist weit.

 

 

 

 

 

© 2013 Dorian Kerl

Alle Fotos, Grafiken, Texte und Inhalte auf www.lokschuppen-loh.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verbreitung in jeglicher Form ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors gestattet.