001.jpg

 

002.jpg

 

Bannerpic05_Logo.jpg

 

 

003.jpg

 

004.jpg

Button_Startseite.jpg

Button_Aktuelles.jpg

Button_Gästebuch.jpg

Button_Links.jpg

Button_Kontakt.jpg

 

 

 

 

Burgers‘ Zoo Arnheim

Themen-Zoo im niederländischen Arnheim, der bessere Gegenpart zur Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen?

 

 

 

 

 

 

image020.jpg

 

[Ort des Geschehens]

 

Klicken Sie auf den Pfeil oder das Bild, um die Karte anzuzeigen.

 

 

Icon_Pfeil.GIF

 

image060.jpg

 

[Video: Weihnachtsmannband in Arnheim]

 

image015.jpg

 

In der Innenstadt von Arnheim spielte an diesem Tag eine witzige Weihnachtsmann-Truppe.

 

 

Icon_Pfeil.GIF

 

image004.jpg

 

[Desert-Panorama]

 

Das weiter unten im Bericht gezeigte Panorama in hoher Auflösung zum herunterladen.

 

 

Icon_Lupe.png

 

Der Burgers‘ Zoo liegt relativ grenznah in Arnheim (Niederlande). Die Anreise erfolgte mit dem PKW, sie ist aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich (ein O-Bus fährt ab Bahnhof Arnheim direkt zum Zoo). Da ein Großteil des Parks aus riesigen Themenhallen besteht, ist ein Besuch auch bei regnerischen Tagen oder im Winter empfehlenswert. Mit seinen weitläufigen und großen Themenbereichen, übertrifft der Park - meiner Meinung nach - die Zoom Erlebniswelt.

 

Burgers' Zoo

Ich starte meinen Fotobericht mit einer Impression aus dem Park.

 

Burgers' Zoo

Der Eingangsbereich des Parks wirkt relativ unscheinbar, natürlich nur im Vergleich zu den riesigen Hallen.

 

Burgers' Zoo

Parkwerbung am Eingang.

 

Burgers' Zoo

Diese Pinguine sind quasi das Begrüßungskomitee und warten direkt am Eingang auf die Augen der Besucher.

 

Burgers' Zoo

Ein Teil des Geheges, im Hintergrund ist noch das Eingangsgebäude zu sehen.

 

Burgers' Zoo

Der Parkplan: Die Bereiche Bush, Ocean und Desert sowie Mangrove befinden sich vollständig in einer Halle.

 

Burgers' Zoo

Einer der Wegweiser im Park. Positiv: Wenn man als Neuling den Zoo zum ersten Mal besucht, kann man dem gut ausgeschilderten Rundgang folgen. Dazu muss man einfach auf die an den Schildern angezeigten Zahlen achten. Auf dem Foto beginnt der Rundgang mit der 1.

 

Burgers' Zoo

Elefanten inmitten von Nadelwäldern? Im Burgers‘ Zoo kein Problem.

 

Burgers' Zoo

Frühstück.

 

Burgers' Zoo

Die Erdmännchen sind immer wieder für schöne Fotos gut, da sie sehr zutraulich sind und immer ein Kollege Wache hält.

 

Burgers' Zoo

Dabei ist es ganz einfach herauszufinden, wer gerade die Wache schiebt.

 

Burgers' Zoo

Ein Großteil der Bande wird sich in ihren unterirdischen Höhlen versteckt haben.

 

Burgers' Zoo

Ein großer Wollhaufen, bestehend aus mehreren Kattas.

 

Burgers' Zoo

Andere Bären halten Winterschlaf in einer Höhle.

 

Burgers' Zoo

„Schau mir in die Augen und lass mich in Ruhe!“

 

Burgers' Zoo

Dieser bunte Tropenvogel, dessen Name mir entfallen ist, saß in der Mangrovenhalle artig auf seinem Ast und ließ sich fotografieren.

 

Burgers' Zoo

Blick in die Sümpfe des Mangrovenwaldes.

 

Burgers' Zoo

Auch sie nutzen am Mittag die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

 

Burgers' Zoo

Eulen sind hübsch, interessant und mystisch zugleich. Der Blick dieser Schneeeule wirkt jedoch etwas „böse“. Vielleicht mag sie auch einfach nur nicht eingesperrt sein.

 

Burgers' Zoo

Im Gegensatz zur Zoom Erlebniswelt, wo der gesamte Park neu gestaltet und mit neuen Pflanzen bestückt wurde, wirkt der Burgers‘ Zoo an vielen Stellen noch naturbelassen. Liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass diese Parkteile bereits etwas älter sind. Dennoch hat mir die Mischung aus Themenhallen und heimischer Natur gut gefallen.

 

Burgers' Zoo

Blick in das Vogelhaus.

 

Burgers' Zoo

Man kann immer wieder darüber staunen, wie menschenähnliche diese Tiere sind. Im Affenhaus können die Besucher die Schimpansengrppe von einer Aussichtsplattform beobachten.

 

Burgers' Zoo

Für den Flachlandgorilla scheint es indessen nicht zu kalt zu sein.

 

Burgers' Zoo

Wenn das keine Mutterliebe ist.

 

Burgers' Zoo

Wirkt wie ein unscheinbarer Eingang eines kleinen Tropenhauses. Das Wort klein ist hier aber weitaus untertrieben.

 

Burgers' Zoo

Der erste Blick in die große Tropenhalle. Hier gibt es zahlreiche verschiedene Wege und Pfade. Auch das Klima macht den Tropen alle Ehre. Es ist richtig warm und überall tropft es von oben.

 

Burgers' Zoo

Mutige Besucher können diese Hängebrücke überqueren. Aber Vorsicht ist dennoch geboten, denn die Trittbretter hängen sehr nah am Wasser. Ein schönes Detail.

 

Burgers' Zoo

Durch einen scheinbar unterirdischen Stollen mit zahlreichen weiteren Details erreicht man den Wüstenbereich.

 

Burgers' Zoo

Einige Minuten später erreicht man dann die steinige Wüste.

 

Burgers' Zoo

Panoramasicht.

 

Burgers' Zoo

Blick auf die Steinwüste.

 

Burgers' Zoo

Es ist nicht davon auszugehen, dass es sich hierbei um ein echtes Dinosaurierskelett handelt. Dennoch wurde die Ausgrabungsstelle gut in Szene gesetzt.

 

Burgers' Zoo

Auf dem Weg zurück in die Tropenhalle entdecke ich eine Tropfsteinhöhle.

 

Burgers' Zoo

Großer Wasserfall im Regenwald…

 

Burgers' Zoo

…den man sich auch von der Rückseite anschauen kann.

 

Burgers' Zoo

Alleine der Bereich „Ocean“ ist so gut inszeniert, dass hier quasi jedes normale Sealife „einpacken“ kann.

 

Burgers' Zoo

Blick in eines der Becken.

 

Burgers' Zoo

So schön die Becken auch anzusehen sind, leider fehlt es an tiefergreifenden Hintergrundinformationen. Viele Fische werden nur namentlich genannt.

 

Burgers' Zoo

Und spätestens bei dieser Ansicht kommt dem Besucher ein „Wow“ über die Lippen.

 

Burgers' Zoo

Ein altes Schiffswrack dient vielen Tieren als Unterschlupf. Um die Größe des Schaubeckens besser erklären zu können: Das Wrack scheint früher ein echtes Boot gewesen zu sein.

 

Burgers' Zoo

Da man bis hier einen Großteil der Zeit in mehr oder weniger trockenen Bereichen verbracht hat, möchte der Besuch wahrscheinlich ungerne in den nassen Dezemberregen. Was macht da der Niederländer? Er baut einen langen überdachten Steg. Von hier kann man den Safaribereich gut und zumindest vor Regen geschützt überblicken.

 

Burgers' Zoo

Die Löwen und Leoparden hingegen besitzen keine schönen und naturgetreuen Gehege (zum Schutz der anderen Tiere dürfen sie nicht auf das weitläufige Safarigelände), denn sie laufen durch waldiges Gelände. So schön die Naturbelassenheit an vielen Stellen ist, hier kann der Park in den nächsten Jahren gerne noch etwas tun. 

 

Burgers' Zoo

Blick auf den Safaribereich.

 

Burgers' Zoo

Stürmisches Wetter herrschte im Dezember 2011.

 

Fazit

Der Burgers‘ Zoo setzt die Prioritäten etwas anders als zum Beispiel die Zoom Erlebniswelt. Beide Parks könnte man als sogenannte Themenzoos bezeichnen, die durch große Themenbereiche bestechen. Während im Zoom auch die Rundwege durch den Park in die Bereiche mit einbezogen werden (der ganze Park wurde damals neu aufgebaut), zeigt sich der Burgers‘ Zoo an vielen Stellen noch naturnahe. Hier sind es die großen Themenhallen, die den Besucher zum Staunen bringen. Beide Parks sind auf jedenfall sehenswert. Die riesige Tropenhalle und der Wüstenbereich haben mir persönlich besser gefallen, als ähnliche Bereiche in Gelsenkirchen.

 

 

 

 

 

© 2011 Dorian Kerl

Alle Fotos, Grafiken, Texte und Inhalte auf www.lokschuppen-loh.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verbreitung in jeglicher Form ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors gestattet.